Bitte aktiviere Javascript um diese Seite anzuschauen.

Moritz Pfeiffer (Mo)
Entrepreneur. Athlete. Lecturer.

Ich möchte mein eigenes Unternehmen gründen. Wie kann ich das am besten machen?

Geschrieben von Mo
Apr 19
Tags: Unternehmen, gründen, wie, mach, ich, das, am, besten, Health, Fitness, Technology, Cycling, Sports, Blog, Binando, #mo, #moritzpfeiffer
5 min lesen

Zuerst müssen wir über die Verantwortung sprechen, die du haben würdest, wenn du dein eigenes Unternehmen gründest. Viele Leute denken, dass es cool ist, Gründer, Geschäftsführer oder sein eigener Chef zu sein, nur um das zu machen, was man will. Das ist alles in Ordnung, aber viele Leute verstehen nicht im Voraus, wofür man alles verantwortlich ist. Nachdem sich einige Leute Fuckup-Stories von anderen Gründern angehört haben, entscheiden viele Leute, dass die Second-Line eines Unternehmens gar nicht so schlecht ist, wie sie dachten. Entrepreneur zu sein ist also wirklich nicht etwas, das für jeden passt. Ich denke, man sollte im ersten Schritt wirklich darüber nachdenken, ob man wirklich für alles verantwortlich sein möchte (Vertrieb / Kunden, Technologie / Website, Marketing, Administration / Organisation, Recht, Menschen / Mitarbeiter, Partnerschaften / Kooperationen, etc.) oder ob es vielleicht nicht besser ist, angestellt zu bleiben. Wenn du zu der Entscheidung gekommen bist dein eigenes Unternehmen zu gründen, gibt es natürlich nicht den einzigen richtigen Weg. Ich möchte es in zwei verschiedene Ansätze unterteilen, insbesondere in Nebenerwerbs Unternehmen und "All in or nothing". Nebenerwerbs Unternehmen Jeder Mensch hat eine andere Risikoakzeptanz. Für den einen fühlt sich ein Bungee-Springen genauso normal an wie das Atmen und für den anderen bringt alleine der Gedanke daran massive Schweißausbrüche mit sich. Das ist völlig normal und auch okay, aber es ist relevant, wenn man darüber nachdenkt, wie man ein Unternehmen gründet. Der eine braucht einen Backup-Plan, falls das eigene Geschäft scheitert und der andere ist so optimistisch, dass das Geschäft stark boomt und falls das doch nicht eintritt, kann er immer noch später über Alternativen nachdenken. Ein weniger riskanter Ansatz ist es, ein Unternehmen nebenher zu gründen, während du noch bei deinem derzeitigen Arbeitgeber beschäftigt bist. Natürlich muss das von seinem Vorgesetzten genehmigen lassen, aber nach meinem Wissen ist das im Allgemeinen kein Problem, solange man mit dem eigenen Unternehmen nicht in direktem Wettbewerb zu seinem derzeitigen Arbeitgeber steht. Du solltest dir dann Ziele setzen, basierend auf der Zeit, die dir zur Verfügung steht. Z.B. 40 Stunden für den aktuellen Job, 20 Stunden für den Nebenerwerb, 5 Stunden für sportliche Aktivitäten, 10 Stunden für Familie & Freunde pro Woche würde einem noch genügenden Freiraum für andere Dinge geben. Die Frage ist, was man mit 20 Stunden pro Woche für sein eigenes Unternehmen erreichen kann. Ein großartiger Ansatz ist die Lean-Management-Methodik (Lean Startup), die ich vorschlagen kann. In Kombination mit Business Modell Canvas wäre das ein guter Start. Du kannst beide Keywords googeln und solltest genügend Informationen finden, was zu tun ist. Danach solltest du ein klareres Verständnis dafür haben, wie dein Unternehmen aussehen könnte, welche Produkte und Dienstleistungen du anbietest, wie du sie verkaufen würdest, warum potenzielle Kunden von dir und nicht von deinem Wettbewerb kaufen würden. Ich persönlich bin mehr der Macher-Typ, also mach einfach und schaffe es und rede nicht einfach nur Jahr für Jahr darüber. Work, work, work. Get the shit done. "All in or nothing" Es gibt nur einen großen Unterschied zu diesem Ansatz gegenüber dem vorherigen: die Zeit. Lass uns nur mal die Zahlen von dem vorherigen Ansatz nehmen: 40 Stunden für deinen aktuellen Job und 20 Stunden für den Nebenerwerb. Wenn alles andere gleichbleibt, würde das bedeuten, dass dir 60 Stunden für dein eigenes Unternehmen pro Woche zur Verfügung stehen. Das ist 3-mal mehr, als es beim reinen Nebenerwerb der Fall ist. Ich hoffe du siehst denn Unterschied, denn 3-mal mehr ist eine große Zahl. Um ehrlich zu sein, wenn man wirklich zu 100% an das glaubt, was man tut und für seine Idee brennt, würde man wohl nicht nur 60 Stunden pro Woche in sie investieren 😉, aber das ist eine andere Diskussion. Ob du die 3-mal mehr Zeit benötigst, hängt sehr stark von dem Bereich und dem Geschäft ab, das du vorhast zu starten. Es gibt viele Ideen da draußen, wo die Zeit zählt. Oft benötigt man das richtige Timing und die richtige Geschwindigkeit, um ein Unternehmen aufzubauen, weil die Konkurrenz nicht schläft (z.B. ein Standard-B2C-Produkt eine neue und innovative Hundeleine zu verkaufen). Es gibt aber sicherlich auch viele andere Ideen, die sich in einem Nischenmarkt befinden und bisher niemand auf diese Idee gekommen ist oder Zeit keine so große Rolle spielt. Dann ist es nicht so relevant, ob man das Geschäft in diesem oder im nächsten Jahr startet (z.B. Beratung für besondere Dinge). Abhängig von diesen Faktoren und deiner eigenen Risikoakzeptanz solltest du selbst für dich entscheiden, was am besten passt. Meine eigene Meinung um wirklich nachhaltig erfolgreich zu werden ist, dass man ab einem bestimmten Punkt sagen muss, dass man "all in or nothing" geht. Das bedeutet nicht, dass man keinen Backup-Plan oder Alternativen haben sollte. Das bedeutet nur, dass man sich komplett und ohne Ablenkung ganz auf sein eigenes Ding konzentrieren sollte, denn normalerweise braucht ein Unternehmen oder eine Idee wirklich investierte Zeit, um erfolgreich zu werden. Es ist wichtig, sich zu fokussieren und Dinge auszuführen, aber manchmal sollte man sich auch die Zeit nehmen, einen Überblick über das große Ganze zu bekommen, um festzustellen, ob man noch auf dem richtigen Weg ist

Weiterlesen...

Wie gewinnt man die richtigen Kunden für sein Unternehmen und wie zählt man sie richtig?

Geschrieben von Mo
Mär 19
Tags: Customer, Acquisition, done, right, Health, Fitness, Technology, Cycling, Sports, Blog, Binando, #mo, #moritzpfeiffer
8 min lesen

Warum scheitern die meisten Startups? Wegen einer schlechten Technologie? Wegen eines schlechten Teams und der Execution? Wegen einer nicht funktionierenden Marketingmaschine? Ein wichtiger Punkt ist, weil Kunden fehlen, die bereit sind, für das, was du anbietest, zu bezahlen. Es gibt tausend verschiedene Geschäftsmodelle. B2B (Business to Business) vs. B2C (Business to Customer) oder Offline vs. Online sind sehr wichtige Differenzierungen. Aber jeder hat eine der gleichen Herausforderungen: Verkauf deinen Scheiß. Sonst ist es sehr, sehr schwer zu überleben, man kann wahrscheinlich nicht von der Liebe leben. Natürlich gibt es noch einige andere Beispiele wie Facebook, Instagram, Snapchat und so weiter, die einen kostenlosen Service anbieten, aber sie haben ein völlig anderes Geschäftsmodell und ich möchte mich heute nicht auf sie konzentrieren. Bei denen ist es ganz einfach: Du als Kunde bezahlst mit deinen Daten, aber ich schätze, fast jeder hat das bis heute mitbekommen. Wie bereits erwähnt, sind die wichtigsten Unterscheidungen für mich B2B, B2C und offline oder online. Das wird auch heute im Mittelpunkt stehen. B2C Es gibt zwei sehr, sehr wichtige KPIs, wenn es um Marketing, Vertrieb und Startups geht: CAC und CLV. Ich werde sie in Kürze beschreiben und warum sie sehr wichtig sind: CAC bedeutet Kundenakquisitionskosten. Konkret bedeutet das, wie viel Geld kostet es mich, neue Kunden zu gewinnen? Sie können berechnet werden, wenn die gesamten akquisitionsbedingten Marketingkampagnenkosten summiert und auf alle gewonnenen Kunden aufgeteilt werden, z.B. für einen Monat. Wenn man beispielsweise 200k€ pro Monat in die Kundengewinnung investiert und daraus 200 Kunden gewinnt, dann beträgt der CAC 1.000€. CLV bedeutet Customer Lifetime Value. Konkret bedeutet das, wie viel Geld ein Kunde dir für seine gesamte Kundenzeit zahlt. Dieser KPI ist etwas schwieriger zu berechnen, aber wir werden es auch kurz versuchen. Sie ist die Summe aller erwarteten Einnahmen abzüglich der Investitionen in eine Geschäftsbeziehung dividiert durch den Mindestzinssatz pro Periode. Warum sind beide KPIs so wichtig? Wenn das CLV/CAC-Verhältnis zu niedrig ist (z.B. 1), wird das Geschäftsmodell wahrscheinlich nicht funktionieren, weil man zu viel ausgibt, um neue Kunden zu gewinnen. Wenn das Verhältnis zu hoch ist (z.B. größer als 5), verpasst man vielleicht Neugeschäft, da man zu wenig ausgibt, um neue Kunden zu gewinnen. Ich würde sagen, dass diese KPIs sehr wichtig für subscription-based Geschäftsmodelle sind, wie man sie vielleicht von Mobilfunkanbietern, Netflix, Apple Music und vielen anderen kennt. Wie gewinnen diese Unternehmen neue Kunden? Möglicherweise bekommst du eine Idee, wenn du nachdenkst, wie du auf diese Unternehmen aufmerksam wurdest. Es gibt viele verschiedene bezahlte und unbezahlte Möglichkeiten wie: TV-Werbung, SEO (Suchmaschinenoptimierung), SEA (Suchmaschinenwerbung), Facebook-Anzeigen, Flyer, andere Marketingkampagnen und so weiter. Aber man sollte sich immer diese KPIs CAC und CLV ansehen, denn das könnte am Ende den Unterschied machen, ob man gutes Geld verdient oder nicht. B2B Natürlich ist das Obige auch für das B2B-Geschäft sehr wichtig, die z.B. kleine und mittlere Unternehmen zu ihren Kunden zählen und ihre Aufmerksamkeit vor allem im Internet bekommen. Aber es gibt auch B2B-Geschäftsmodelle, die ganz anders funktionieren: z.B. hart und schwer zu beschreibendes eigenes Produkt, sehr große Unternehmen als Kunden. Das führt oft zu einem sehr langen Verkaufszyklus, aber wenn man beim Kunden drin ist und einen neuen Auftrag gewonnen hat, kann oft mit nur einem Kunden Millionen verdient werden. Das bedeutet aber auch oft, dass man kein Standardprodukt hat, sondern alles ein wenig an die genauen Kundenbedürfnisse anpassen muss. Im Allgemeinen zählen natürlich auch CAC und CLV hier, denn wenn der CAC zu hoch ist, wird das Unternehmen nie profitabel sein oder vielleicht bekommt man nie einen einzigen Kunden. Aber oft ist es sehr schwierig, diese KPIs genau zu errechnen, wie wenn man ein subscription-based Geschäftsmodell hat. Also, was sind in diesem Fall vielleicht bessere KPIs, die man sich ansehen sollte? Ein wichtiger Faktor könnte die Dauer des Verkaufszyklus sein. Wie lange dauert es vom ersten Kundenkontakt bis zum Abschluss eines Deals? Jeder Verkaufszyklus kann in die folgenden Schritte aufgeteilt werden: Kontakt aufnehmen, Lead qualifizieren, Angebot präsentieren, Übereinkommen über Merkmale, Deal abschließen. Wenn man zu lange für einen Schritt benötigt, kann es oft ein Indikator dafür sein, dass es sich nicht um einen A-Kunden, sondern eher um einen C- oder D-Kunden handelt (auf den man weniger achten sollte). Mit einem guten CRM-Tool ist es sehr einfach, jeden Schritt des Verkaufszyklus zu verfolgen. Und ich würde wirklich daran arbeiten, Richtlinien für das spezielle Geschäftsmodell zu erstellen: Wie viel Aufwand sollte man in jeder Phase investieren und was ist sinnvoll und dann sollte man besser die Spreu vom Weizen trennen können. Für die sehr langen Verkaufszyklen mit großen Unternehmen gewinnt man oft keine Kunden über SEA oder anderen Werbung. Oft geschieht dies durch direkte Kontakte, so dass ein gutes Netzwerk hier sehr wichtig ist oder manchmal auch Kaltakquise erforderlich ist. Und du brauchst einen sehr langen Atem und Ausdauer. Online Ich möchte keinen Marketing- und Verkaufsleitfaden aus diesem Artikel machen, weil ich denke, wenn man "How to make startup sales" oder ähnliches googelt, findet man genügend Tools und Techniken, um damit zu starten. Ich möchte im Folgenden nur einen kurzen Überblick geben, was kostenlos verfügbar ist und was Geld kostet, um die Startup-Vertriebsaktivitäten zu steigern. SEO (Suchmaschinenoptimierung): Du kannst ein Buch über dieses Thema schreiben, um es besser zu machen. Meine Erfahrung ist, was sehr gut hilft, Blog-Artikel zu schreiben und von Zeit zu Zeit den Inhalt zu ändern. Dynamische und schöne Inhalte sind das, was heute für Google und Co. wirklich zählt. Überlege, welche Suchbegriffe deine Kunden eingeben, um dich zu finden. Und für jeden einzelnen Suchbegriff solltest du einen Blogbeitrag oder andere schöne Inhalte erstellen. In den früheren Jahren reichte es aus, sehr einfache Backlinks (Links zu der Homepage von anderen, oft gefälschten, Webseiten) zu erstellen, aber das funktioniert nicht mehr. Was natürlich hilft, ist, wenn man es schafft, einen Backlink von einer sehr gut platzierten Website zu bekommen, z.B. als Referenz auf einer Kunden-Website, wenn diese mit dem, was man anbietet, zufrieden sind. SEA (Suchmaschinenwerbung) und Facebook-Anzeigen: Für einige Start-ups ist dies sehr wichtig, könnte aber auch sehr schnell sehr teuer werden. Es hängt stark davon ab, in welchem Bereich man tätig ist. In einer Nische bekommt man oft einen Klick für ein paar Cent, aber in einem sehr wettbewerbsintensiven Markt (z.B. Immobilien oder Autos) ist ein Klick schon bald ein paar Euro teuer. Meiner Meinung nach hilft es mit einem kleinen Budget, wie z.B. 5€ pro Tag, ein Geschäftsmodell sehr schnell zu testen, ob es funktioniert oder ob man etwas ändern muss. TV-Spots: Das ist etwas, was nichts für Start-ups in einer sehr frühen Phase ist, sondern etwas, wenn man bereits einen guten Kundenstamm hat und mit den Produkten die early und late Majority erreichen möchte. Die Kosten sind auch sehr hoch, aber man erhält eine sehr große Reichweite. Rezensionen: Heutzutage sind Rezensionen sehr wichtig. Viele Leute suchen nach Rezensionen, egal ob es sich um ein Restaurant zum einmaligen Essen oder einen Online-Shop zum Kauf neuer Schuhe oder um einen Friseur in einer neuen Stadt handelt. Unabhängig davon, welche Art von Geschäft ich betreibe, würde ich viel Arbeit in gute Bewertungen von meinem treuen Kundenstamm auf den bekannten Plattformen wie Google, Facebook und anderen investieren, denn das hilft sehr gut und ist sehr nachhaltig. Offline Das Folgende ist oft sehr wichtig, wenn man ein lokales Unternehmen wie ein Friseur, Handwerker, Restaurant oder Bar ist. Rezensionen: Wie oben beschrieben, sind sie die Grundlage für ein gut laufendes Geschäft. Mund-zu-Mund-Propaganda: Auch wie die Rezensionen, ist eine gute Mundpropaganda von glücklichen Kunden, die eine schöne Erfahrung mit deinem Service gemacht haben, das Beste, was einem passieren kann. Das ist sehr gut und nachhaltig für ein Unternehmen und ich würde viel auf zufriedene Kunden setzen, denn das sind die beste Marketingmaschinen. Offline-Marketing-Aktivitäten: Wenn du ein Restaurant betreibst, ist es nicht schlecht exklusive Angebote zu machen oder manchmal eine nette Party zu schmeißen, genauso wenn du ein Friseur bist: Wer sagt, dass du keine Party mit deinen netten Kunden machen kannst? Heute muss man sich von den normalen Dienstleistungen, die man üblicherweise anbietet, unterscheiden. Die Menschen wollen heutzutage Erfahrungen und nicht nur Dienstleistungen kaufen. Lokale Zeitungen: Abhängig von den Kunden, die man hat, kann es auch sehr hilfreich sein, die lokale Bevölkerung in den lokalen Zeitungen über besonderen Aktivitäten und neue Dienstleistungen zu informieren. Wie würden die Einheimischen sonst wissen, was man organisiert und anbietet? Du hast noch mehr Ideen, die hier erwähnt werden müssen? Ich freue mich über deine Gedanken!

Weiterlesen...

Was kann ich am besten tun, wenn ich eine Erkältung bekomme?

Geschrieben von Mo
Feb 19
Tags: Was, kann, ich, am, besten, tun, wenn, ich, krank, werde, Erkältung, Grippe, Fitness, Technology, Cycling, Sports, Blog, Binando, #mo, #moritzpfeiffer
5 min lesen

Leider ist zumindest in Deutschland jetzt die Zeit gekommen, in der einige Menschen eine Erkältung oder Grippe bekommen. Ich habe erst gelesen, dass vor 3 Wochen (in Kalenderwoche 3) die Grippesaison in Deutschland begonnen hat. Um ehrlich zu sein: Das ist wirklich, wirklich, wirklich scheiße. Wenn man krank ist, dann ist meiner Meinung nach die meiste Zeit verschwendet. Du bist sehr eingeschränkt in dem, was du tun kannst und was du tun solltest. In meinen jüngeren Jahren, als ich noch nach einer Profikarriere als Radfahrer strebte, kam ich natürlich manchmal trotzdem ins Training oder bestritt sogar Wettkämpfe mit einer leichten Erkältung. Für deine Gesundheit ist das alles andere als gut. Dadurch bist du gefährdet eine Herzmuskelentzündung oder andere Dinge zu bekommen. Oftmals hört man von einem plötzlichen Herztod eines Athleten oder sogar von normalen Personen. Und man weiß nie genau, ob dies von einer verschleppten Erkältung oder etwas anderem kommt. Natürlich kann man die Zeit nicht zurückdrehen, aber heute würde ich nicht mehr ins Fitnessstudio gehen oder andere Sportarten ausüben, wenn ich mich ein krank fühle. Eine ausreichende Erholung ist das entscheidende Kriterium. Gibt es schnelle Hilfe bei Krankheit? Das Internet und viel Werbung in Deutschland sind heutzutage voll von "sofort besser fühlen" oder "sich nicht wegen einer Erkältung ausknocken lassen". Kann man dieser Werbung trauen? Ohne es zu überprüfen, gehe ich davon aus, dass die Gesundheit der Menschen ein riesiger Markt ist, denn (fast) jeder tut alles, um sich schnell zu erholen und gesund zu bleiben. Viele berühmte Produkte, von denen du wahrscheinlich schon gehört hast und die beworben werden, sind: Aspirin Complex, Grippostad C, Wick MediNait und viele mehr. Bitte nimm folgendes sehr ernst: Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man sich natürlich fast sofort besser fühlt, wenn man solche Medikamente einnimmt. Aber bitte vergiss nicht, dass du immer noch krank bist. Die meisten Medikamente sind auch entzündungshemmend, so dass man sich wahrscheinlich etwas schneller erholt. Aber bitte denke nicht, dass man direkt Bäume ausreißen müsste, denn das ist wirklich ein Irrtum. Dein Körper braucht noch Zeit, um gegen die Viren und Bakterien zu kämpfen, die dich runtergezogen haben. Weißt du, warum es dir sofort besser geht, wenn du zum Beispiel Aspirin Complex nimmst? Nein? Ich kann es dir sagen: Wenn du die Wirkstoffe von Aspirin Complex ansiehst, entdeckst du darauf "Pseudoephedrinhydrochlorid". Ephedrin ist eine Dopingsubstanz, die Sportler verwenden, um sich während des Trainings oder Wettkampfes besser zu verausgaben, und unter Bodybuildern ist es auch ein berühmter Fatburner, weil es den Appetit unterdrückt. Darüber hinaus wurden im Weltkrieg Ephedrin und andere Mittel verwendet, die die Soldaten langsamer müde und kälteresistenter machten. Natürlich ist es in der heutigen Medizin nur eine synthetische Substanz in einer sehr niedrigen Dosis, aber probiere es aus und nehme 3 oder 4 Aspirin Complex Beutel auf einmal und du wirst dich direkt wie Hulk fühlen ;-)...... Wirklich ungewöhnlich ist, dass Aspirin Complex offensichtlich mit dem Slogan " Trotz Erkältung voll im Leben – mit Aspirin Complex" werben darf. Meiner Meinung nach impliziert dies Slogan, dass man trotz einer Erkältung und mit der Einnahme von Aspirin Complex den normalen Alltag beschreiten kann. Aber aus den oben genannten Gründen ist es aus meiner Sicht nicht so und dieser Slogan sollte geändert werden müssen. (Natürlich hängt es auch von der Schwere der Erkrankung ab) Was kann ich sonst tun? Es tut mir auch jedes Mal sehr weh, wenn ich eine Erkältung habe. Gott sei Dank habe ich ein sehr gutes Immunsystem und auch meine Ernährung ist nicht die schlechteste. Aber manchmal, wenn viele Menschen um einen herum husten und schnupfen, dann kann man nichts tun und 1 oder 2 Tage später erkennt man, dass man sich nicht sehr gut fühlt. Meiner Meinung nach ist das Beste, was man tun kann: Ruhe, Ruhe, Ruhe. Manchmal ist Ruhe in der heutigen Gesellschaft aufgrund von vermeintlich wichtigen Meetings, Termineinhaltung und so weiter nicht ohne weiteres möglich. Aber bitte denk mal darüber nach, was wichtiger ist als deine persönliche Gesundheit? Richtig, ich hoffe, du kommst auch zu der Entscheidung, dass deine Gesundheit an erster Stelle steht und danach gibt es wahrscheinlich Dinge wie Familie, Freunde, Hobbys und so weiter und danach gibt es deine Arbeit. Aber wenn man sich nicht direkt ausruhen kann und ein Meeting oder ähnliches machen muss, würde ich einige der oben genannten Produkte wie Aspirin Complex vorschlagen, um sich dadurch ein wenig besser zu fühlen, natürlich abhängig von den Symptomen. Was auch helfen kann, wieder etwas früher als üblich bei 100% zu sein, sind einige Hausmittel wie Inhalation, Erkältungsbad, heiße Kartoffeln auf der Brust, Suppenhuhn und so weiter. Hoffentlich entkommst du der Grippesaison, toi toi toi 🍀! Und falls nicht, dann weißt du jetzt, was am besten hilft. Eine Winterresidenz in einem warmen Land wie den arabischen Emiraten, Südspanien, Südkalifornien, Portugal oder anderen wäre auch eine sehr gute Voraussicht, um das Risiko einer Erkältung zu minimieren 😉.

Weiterlesen...

Dein Unternehmen bootstrappen oder mit Investoren starten?

Geschrieben von Mo
Jan 19
Tags: Bootstrapped, vs., Investors, Technology, Cycling, Sports, Blog, Binando, #mo, #moritzpfeiffer
10 min lesen

Dies ist eine häufig gestellte Frage im Startup-Ökosystem-Umfeld und ist nicht einfach zu beantworten, aber ich werde versuchen, mit meinen gemachten Erfahrungen einen Überblick zu geben, was wichtig sein kann. Oftmals hängt die Frage von deinem geplanten Geschäftsmodell ab und in welchem Bereich du dein Unternehmen gründen möchtest. Bootstrapped bedeutet, dass du dein Unternehmen von Anfang an mit den Einnahmen finanzieren kannst, die dein Unternehmen erzielt, und einige „Durststrecken“ mit deinem eigenen Geld, das du auch von Family & Friends haben kannst, zwischenfinanzieren kannst. Bei Investoren erhältst du Geld z.B. von Business Angels oder Venture Capital Unternehmen, um das Unternehmen starten zu können, wenn es nicht von Anfang an mit Einnahmen finanzierbar ist. Ich würde sagen für Investoren ist es übertrieben gesagt eine Wette auf die Zukunft in der Hoffnung, dass das Unternehmen in 5 – 7 Jahren 10-mal mehr wert ist als zu Beginn. Geplante Branche deines Unternehmens Es gibt viele Schlagworte wie Smart City, Industry of Things, Industry 4.0, Automatisierung, Machine Learning, Artificial Intelligence, Smart Agriculture und so weiter. Das alles hat etwas mit Digitalisierung zu tun. Aber natürlich kann man Unternehmen nicht nur in solchen "gehypten" Bereichen gründen, sondern auch ein Unternehmen als Handwerker, Elektriker, Automechaniker, Zahnarzt oder Autor gründen. Denn das sind wahrscheinlich auch Bereiche, die eine gesicherte Zukunft haben. Jeder benötigt solch ein Angebot und sie werden höchstwahrscheinlich nicht in naher Zukunft durch Roboter oder ähnliches automatisiert werden können. Im Folgenden möchte ich drei Beispiele für verschiedene Bereiche geben, in denen man ein Unternehmen gründen kann und was das für den jeweiligen Kapitalbedarf in den ersten Tagen, Monaten und Jahren bedeutet. Handwerker Ein Handwerker kann sein gesamtes Geschäft alleine erledigen, wenn er eine Ausbildung abgeschlossen oder einen Meister erlangt hat. Er braucht wahrscheinlich keine Unterstützung, um eine komplexe Technologie zu entwickeln oder eine Hardware aufzubauen. Vielleicht wäre es gut, einen Softwareentwickler anzuheuern, um eine schöne Website zu erstellen und seine Dienste den Menschen in seinem Gebiet anzubieten. Aber es gibt Dienste wie Jimdo oder Wix, bei denen jeder, der einen Computer oder ein Smartphone bedienen kann, eine schöne und einfache Website erstellen kann. So sollte es kein Problem sein, eine gewisse Nachfrage auf dem Markt zu erzeugen, um ein Unternehmen wachsen zu lassen, auch die Mund-zu-Mund-Propaganda durch Familie und Freunde könnte dabei helfen. Die größte Investition ist wahrscheinlich in Werkzeuge und Instrumente, die er benötigt, damit er seine Arbeit erledigen kann. Wenn das Geschäft boomt und die Nachfrage nicht mehr allein gedeckt werden kann, wäre es natürlich sinnvoll, andere Handwerker einzustellen und ein noch größeres Unternehmen aufzubauen. Aber wahrscheinlich ist in dieser Art von Geschäft keine (größere) Anfangsinvestition notwendig, damit man sein Geschäft starten kann, und es ist sicher vorteilhaft, hier aus seinem eigenen Cashflow zu wachsen. E-Commerce Um ein E-Commerce-Unternehmen zu gründen, braucht man wahrscheinlich eine Website, auf der man die Waren verkaufen kann, die man den Menschen anbieten möchte. Es muss sich zu Beginn nicht um eine komplett individualisierte und perfekt entwickelte Website handeln. Es kann hilfreich sein klein anzufangen, um die Ideen die man hat und warum Leute von dir kaufen sollen zu validieren. Es gibt auch Dienste, mit denen man einfach einen Online-Shop starten kann wie beispielsweise Shopify oder Woocommerce, das Wordpress zu einem voll nutzbaren Web-Shop erweitert. Sobald die erste Traktion ersichtlich ist, kann man auch damit beginnen, mehr Geld in den "eigenen, perfekten E-Commerce-Shop" zu investieren. Aber die Frage ist, ob man es von Anfang an perfekt haben muss, und heute würde ich eher nein sagen. Das Wichtigste ist nicht die Technologie oder ein schönes Design von etwas, es ist vielmehr der perfekte Produkt-Markt-Fit. Wenn man den schönsten Shop hat, aber niemand weiß, warum er bei dir einkaufen sollte, dann kann man Kunden eventuell mit Google- oder Facebook-Anzeigen einkaufen, aber die Frage ist, ob das für die Zukunft nachhaltig funktioniert. In dieser Branche muss man definitiv immer die CAC (Customer Acquisition Costs) und den CLV (Customer Lifetime Value) genau kennen. Wenn man diese beiden Zahlen (und die Organisation) vollständig im Griff hat, dann sollte es in der Theorie einfach funktionieren, z.B. 10m€ „vorne reinpumpen“ und 15m€ „hinten wieder rausbekommen“. Aber ich würde vorschlagen, eine Idee in diesem Bereich zu bootstrappen, bis man wirklich sicher ist, dass man den richtigen Markt, die richtigen Produkte zum Verkauf hat, die ersten wachsenden Verkäufe feststellt und seine KPIs kennt. Dann wird man automatisch Investoren anziehen, um groß zu skalieren. Internet der Dinge (IoT) Normalerweise benötigen Unternehmen oder Start-ups in diesem Bereich Soft- und Hardwaretechnologie, um zu starten. Das ist am Anfang eher eine große Sache gegenüber dem, wenn man z.B. „nur“ Software von Anfang an benötigt. Ich würde sagen, ein normales IoT-Produkt sieht folgendermaßen aus: es gibt ein Stück Hardware, das etwas misst und diese Daten an einen Server sendet, dort werden die Daten gespeichert und den Kunden visualisiert, und am besten schafft man noch einen Mehrwert für die Kunden durch Aufbereitung der Rohdaten. Aber wie man hier sehen kann, benötigt man für solch ein Produkt sehr unterschiedliches Wissen, wie: Allgemeine Softwareentwicklung mit Kenntnissen im Gerätemanagement Data Science Hardwareentwicklung mit Kenntnissen in der (drahtlosen) Kommunikation Um im IoT-Bereich ein MVP (minimal tragfähiges Produkt) erfolgreich aufzubauen, bräuchte man wahrscheinlich zwei bis drei Leute, die einige Zeit daran arbeiten, um einen Proof of Technology zu erbringen. Dann sind diese Jungs normalerweise nur Tech-Personen, so dass man noch keine Business-Personen an Bord der Firma hat. Also würde dieses Gründungsteam etwa 4 bis 5 Personen oder mehr umfassen, wenn man den ersten Prototyp komplett selbst bauen möchte. Oder man benötigt etwas Geld für den Anfang, um die richtigen Leute für einige Aufgaben bezahlen zu können. So haben wir es bei Binando gemacht: wir haben als ein Business- und ein Tech-Gründer begonnen. Ich, als technischer Gründer, konnte aber nur den gesamten Softwareteil abdecken, da ich vorher sehr wenig mit Hardware zu tun hatte. So haben wir von Anfang an ein geringes 6-stelliges Investment bekommen, um die ersten Prototypen und ein MVP mit fremden Ressourcen zu erstellen, um unsere Idee zu validieren. Eine Alternative zu diesem Ansatz wäre es, zu Beginn zahlenden Kunden Dienstleistungen wie z.B. Software- oder Hardwareentwicklung anzubieten und zu versuchen, etwas Geld zu sparen, damit man damit später die richtigen Leute einstellen kann. Aber hier besteht auch das Risiko, dass man den Fokus auf die ursprüngliche Idee verliert und zukünftig eher wie eine Dienstleistungsagentur arbeitet. Aber es gibt einige Beispiele, die gezeigt haben, dass man nicht unbedingt eine Anfangsinvestition benötigt, um ein komplexes Produkt zu entwickeln. Dies sind natürlich nur drei von mir ausgewählte Beispielsektoren, um dir einen besseren Überblick darüber zu geben, was die wichtigsten Herausforderungen sein könnten, die man zu Beginn einer Unternehmensgründung in Bezug auf Geld erleben könnte. Vor- und Nachteile von Bootstrapping im Vergleich zu klassischen Investoren Wie so oft hat jede Entscheidung und jeder Weg seine eigenen Vor- und Nachteile. Beginnen wir mit Bootstrapping. Wenn dein Unternehmen funktioniert und du aus deinem eigenen Cashflow wachsen kannst, ist das eine sehr schöne Sache. Denn 100% deines Unternehmens gehört dir (oder dir und deinen Mitgründern). Man hat alles selbst in der Hand und kann allein entscheiden, was man für sein Unternehmen für das Beste hält. Auf der anderen Seite ist es normalerweise sehr schwierig, große Schritte zu machen, wenn man komplett bootstrapped ist. Außerdem dauert es normalerweise lange, bis das Unternehmen wächst. Deshalb schreiben viele Geschäftsmodelle anfangs Verluste und erst nach wenigen Jahren werfen sie wachsende Gewinne haben. Dennoch gibt es genügend Beispiele, bei denen man sehen kann, dass es auch schön ist, aus dem eigenen verdienten Geld langsamer, aber nachhaltig zu wachsen. Ich habe von vielen Leuten gehört, die nicht aus dem Startup-Ökosystem-Bereich sind: „Wow, du hast jetzt eine Investition von einem großen Unternehmen bekommen? Cool, dann musst du jetzt Millionär sein (oder spätestens in ein paar Jahren)“. Nein, so funktioniert es definitiv nicht. Unternehmertum allgemein ist ein sehr langer und steiniger Weg und es ist nicht einfach. Auch nach Jahren weiß man vielleicht nicht, ob es am Ende ein Success oder eine Fuckup-Story sein wird, aber das ist eben Entrepreneurship. Man benötigt den richtigen Fokus, die richtige Leidenschaft und das richtige Umfeld, um als Leader nicht aufzugeben und immer voraus zu gehen. Auch wenn man Geld von Investoren einsammelt, muss man sich oft Sorgen um Geld machen und darum wie lange sein Unternehmen überleben kann. Hoffentlich lange genug, um die nächsten Meilensteine zu erreichen, um mehr Einnahmen zu erzielen oder neues Geld zu beschaffen. Außerdem ist ein berühmtes Zitat an dieser Stelle: "Du wirst Geld bekommen, solange die Leute an deine Vision glauben". Es gibt genug Beispiele von Unternehmen, die zu Unicorns wurden (Wert des Unternehmens mehr als eine Milliarde), ohne einen einzigen Euro zu verdienen. Aber ist das ein erstrebenswertes Ziel? Ja, sicher für einige Leute ist das große Geld sehr wichtig. Aber meiner Meinung nach ist ein nachhaltiges Unternehmen wichtiger, um etwas in der Welt zu verändern (zumindest ein wenig) und guten Menschen die Chance zu geben, dir und deinen Träumen zu folgen und zu helfen, etwas Großartiges aufzubauen. So werden bei sehr vielen Geschäftsmodellen Millionen investiert in der Hoffnung das Geschäft später profitabel betreiben zu können. Aber dies ist längst nicht sichergestellt. Wenn man Investitionen von Business Angels oder Venture Capital Firmen oder ähnlichem im Unternehmen hat, wollen diese immer gute Fortschritte und so weiter sehen. Man wird regelmäßige Investorengespräche haben und man muss sich meist rechtfertigen, was und warum man hier und da investieren muss. Das schlimmste Szenario könnte sein, dass du als Gründer davon überzeugt bist, dass du etwas bestimmtes tun musst, ansonsten besteht die Möglichkeit, dass ein wichtiges Projekt oder sogar das komplette Unternehmen fehlschlägt. Falls deine Investoren genügend Anteile am Unternehmen besitzen und sie eine andere Meinung haben, dann könnten sie so wichtige Entscheidungen einfach blockieren. Glücklicherweise habe ich solche Dinge in der Vergangenheit nicht erlebt und werde sie hoffentlich auch in der Zukunft nie erleben. Ich habe auch die Meinung, dass man über alles reden und Menschen mit guten Argumenten überzeugen kann, aber man weiß nie, was alles passieren könnte. Wie ich eingangs sagte, gibt es nicht den einen weisen Weg. Stattdessen gibt es viele verschiedene Wege nach Rom. Am besten ist es, den besten Weg zu finden, abhängig von deinem persönlichen Werdegang, dem geplanten Geschäftsmodell und deiner Idee. Für mich kann ich bisher sagen, dass ich zufrieden bin, wie wir in der Vergangenheit mit (Link: https://binando.com Text: Binando) vorgegangen sind. Natürlich gab es viele Höhen und Tiefen, aber im Allgemeinen ist die Richtung meiner Meinung nach die Richtige. Aber wenn ich die Chance hätte, ein neues Unternehmen zu gründen (vielleicht irgendwann in der Zukunft), würde ich wahrscheinlich versuchen, am Anfang so lange wie möglich zu bootstrappen. Hoffentlich so lange, bis ich definitiv einen geeigneten Produkt-Markt-Fit gefunden habe. Denn dann ist man über die ganzen "wir sind uns nicht sicher, ob der Kunde es wirklich benötigt" und "ist es der richtige Markt, der richtige Zeitpunkt" Fragen hinweg. Dann kann man sich nämlich sicher sein, dass man das richtige Produkt für die richtigen Kunden und hoffentlich in einem großen Markt gefunden hat. Wenn du in dieser Fragenphase zu Beginn eines Unternehmens Investoren in deinem Unternehmen hast, kann es manchmal sehr herausfordernd sein und du brauchst viel Fingerspitzengefühl ;-)...... Wenn du eine andere Meinung dazu hast, es einfach bestätigen kannst oder ganz andere Möglichkeiten siehst, ein Unternehmen hinsichtlich des notwendigen Kapitals zu starten, würde ich mich natürlich freuen, davon zu hören!

Weiterlesen...

Meine Lieblingssportarten, um gesund, in Form und im Gleichgewicht zu bleiben

Geschrieben von Mo
Dez 18
Tags: My, favorite, sports, stay, healthy, in shape, balanced, Technology, Cycling, Sports, Blog, Binando, #mo, #moritzpfeiffer
10 min lesen

Im Folgenden schreibe ich über meine Lieblingssportarten, die ich in den letzten Jahren begonnen habe, die mir Spaß machen und die mir helfen, aktiv zu bleiben. Meine Empfehlung für alle da draußen ist: Suche dir einen Sport oder eine Aktivität, die dir hilft, deinen Kopf frei zu bekommen, ein wenig Abstand von der täglichen Arbeit zu gewinnen und gesund zu bleiben. Egal ob es sich um eine Extremsportdisziplin oder nur einen 30-minütigen Spaziergang handelt - es wird dir sicher helfen! Gym In den letzten Jahren hat sich mein Schwerpunkt vom Radfahren auf andere Sportarten verlagert und der Trend hat dazu geführt, dass ich sehr regelmäßig in ein Fitnessstudio gehe. Im Jahr 2012 war ich das ganze Jahr über für ein Auslandssemester in den USA und China und habe mich entschieden, mein Fahrrad nicht mitzunehmen. So entdeckte ich viele verschiedene Dinge, aber ich ging mindestens dreimal pro Woche ins Fitnessstudio. Wie sich die Dinge in der Vergangenheit so entwickelt haben gehe ich je nach Reiseaufkommen und Arbeitsbelastung im Moment 3 – 5 mal pro Woche ins Studio. Ich mache es nicht als Leistungssportler, habe aber trotzdem sehr gute Kraftwerte. Es hilft mir, eine Pause vom Tagesgeschäft zu machen und oft bekomme ich neue Ideen oder löse (Software-)Probleme im Fitnessstudio. Noch ein wichtiger Hinweis von mir: Benutze beim Sport nicht dein Handy. Natürlich kannst du wichtige Anrufe entgegennehmen, aber wenn du in jeder Pause chattest oder auf Instagram rumhängst, dann ist der Effekt des Sports nicht derselbe. Wir müssen ein Training machen, auch wenn wir im Urlaub in Kroatien mit 35° sind Ich habe bereits einen Blog-Artikel darüber geschrieben, wie man einen Sixpack bekommt. Wenn ich einen habe, werde ich dieses Bild natürlich aktualisieren 😉 Fahrrad fahren Wenn du dich auf meiner Website bereits kurz umgesehen hast, hast du sicher schon bemerkt, dass ich ein ehemaliger Leistungssportler im Radsport (Straße und Bahn) war. Meine wirkliche Leidenschaft war immer die Bahn und das schönste Rennen ist ein Madison-Wettbewerb, aber auf der Straße ist das potenzielle Geld, das man verdienen kann, viel höher. So war ich 10 Jahre lang ein sehr guter Radsportler und gewann auch viele Medaillen bei Deutschen Meisterschaften, Sprint-Trikots bei kleinen Rundfahrten oder viele gute Platzierungen bei internationalen Rennen. Mein Ziel war es definitiv, ein Profi zu werden, und ich denke, ich hätte es geschafft, aber das Timing war das Schlechteste, was man sich vorstellen kann. Als ich 2009 in die Elite kam, war das Team Gerolsteiner wegen einiger Dopingfälle gerade geschlossen worden und das Profi-Radfahren in Deutschland war wirklich am Boden und in Verruf geraten. Ich bin 1990 geboren und denke, dass es keinen deutschen Rad fahrer mit Geburtsjahr 1990 gibt, der in in der UCI World Tour fährt. Es gibt einige von 89 und darunter, wie John Degenkolb oder Rüdiger Selig und einige von 91 und darüber, wie Nikias Arndt und Emanuel Buchmann. Ich denke, je mehr man von meinem Geburtsdatum abwärts oder aufwärts geht, desto besser war es, Profi-Radfahrer in Deutschland zu werden. Und natürlich gibt es auch große internationale Namen im Pro Cycling aus den 90er Jahren wie Peter Sagan, Michal Kwiatkowski oder Silvan Dillier, mit denen ich vor rund 10 Jahren konkurrierte und gegen die ich auch mal besser war als sie ;-). Um ehrlich zu sein: Mein größter Traum in der Jugend war es, einmal die Tour de France zu fahren, aber ich schätze, es gab kein schlechteres Timing, als wir es im Geburtsjahr 90 haben konnten. Heute bin ich wirklich froh, wie sich die Dinge entwickelt haben, und wenn ich zurückblicke, bin ich froh, dass ich aus diversen Gründen nicht Profi geworden bin, aber natürlich war es zu der Zeit nicht einfach zu akzeptieren, dass es kein deutsches Pro Cycling Team gab, in dem man sich sehr gut entwickeln konnte. Heute genieße ich es mehr auf einem Mountainbike auf tollen Trails zu fahren als auf einem Rennrad. Und natürlich denke ich immer an ein Comeback, denn wenn du einmal Athlet warst, denke ich, dass du immer dieses Kribbeln hast, wenn du dir einen Sport ansiehst, aber wir werden sehen, ob das irgendwann oder erst in meinem nächsten Leben passieren wird ;-). Eine schöne Radtour im Schönbuch auf dem Panzertrail bei Böblingen Starkes Schwitzen bei 35°. Auch in Kroatien im Urlaub muss ich eine Runde mit dem Rad drehen 😉 Squash Ich bin wahrscheinlich etwa 3 mal mit Schulfreunden und Universitätsfreunden squashen gegangen und es hat immer Spaß gemacht. Natürlich war ich nicht perfekt, aber ich denke, wenn man einen Athletenhintergrund hat, lernt man verschiedene Sportarten sehr schnell, das werde ich auch im nächsten Abschnitt Skifahren noch einmal erklären. Vor etwa 2 Jahren begann ich ab und zu mit meinem Cousin squashen zu gehen, da wir sehr viele Sportarten zusammen machen bis auf Fitnessstudio aus diversen Gründen. Aus dieser Unregelmäßigkeit entwickelten sich die Dinge, dass wir uns im Winter fast jeden Sonntag auf dem Squashplatz und im Sommer, wenn das Wetter nicht so gut zum Radfahren war, wiederfaden. Nach ein paar Spielen haben wir uns gegenseitig so sehr gepusht, dass einige Ballwechsel so unglaublich waren, dass wir es selbst fast nicht glauben konnten, aber ich denke, gegen einen Profi haben wir trotzdem noch keine Chance ;-). Leider hat mein Cousin manchmal Schmerzen im Fuß oder in der Schulter und so müssen wir dann eine Pause vom Squash machen, so ist es aktuell auch seit dem Sommer, aber hoffentlich können wir bald wieder anfangen, weil es wirklich Spaß macht! Ein schöner Squashplatz mit einem guten Partner ist immer anstrengend. Skifahren Wir sind keine Skifahrerfamilie, so dass es als Kind für mich keine Skiurlaube gab. Ein sehr beliebtes Training für Ausdauersportler im Winter ist jedoch der Ski-Langlauf. Ich war auch einmal für eine Woche in St. Moritz, aber nicht zum klassischen Skifahren, sondern zum Langlaufen. Und dort fuhren wir mit unseren Langlauf-Ski eine reguläre Skipiste hinunter. Es hat geklappt und da habe ich erkannt, dass ich auch gerne Ski fahren möchte. Also ging ich einmal mit einigen Schulfreunden in den Schwarzwald, um es an einem Abend zu lernen. Dann hatten wir einige ein- und einmal eine zweitägige Skiausfahrt mit unserer Schule. Ich denke, es war an meinem dritten Skitag, an dem mich mein Sportlehrer fragte, wie lange ich schon Ski fahre, sicherlich schon seit 10 Jahren. Und als ich sagte, dass es mein dritter Skitag ist, konnte er es nicht glauben. Aber ich denke, aufgrund meiner Erfahrung im Langlaufen habe ich es sehr schnell gelernt und bis jetzt macht es wirklich Spaß und meistens schaue ich, dass ich pro Winter ca. 2x2-3 Tage auf meine Skier komme. Wenn du auch mit mir eine Runde Ski fahren möchtest, dann kontaktiere mich einfach, aber du musst schnell vom Berg unten sein, ansonsten hätten wir nicht viel Spaß zusammen ;-). Ich denke immer daran, Snowboarden zu lernen und ich denke, da ich Wakeboard fahre, wird es nicht allzu lange dauern, auf einem Snowboard sicher den Berg herunter zu kommen, aber ich werde sehen, wann es an der Zeit ist es zu lernen. Eine schöne Aussicht an einem Skitag zwischen Weihnachten und Silvester 2017 am Spitzingsee, Bayern Wakeboard Vor einigen Jahren (ich glaube, es war 2014) fragte mich ein Freund von der Uni und ein professionellenr Freestyle-Skifahrer (Daniel Bohnacker), ob wir eine Runde Waken gehen sollen. Gesagt, getan. Wir nahmen ein 2-Stunden-Ticket und nach 1 Stunde habe ich meine erste komplette Runde geschafft und nach den 2 Stunden konnte ich mehrere Runden sicher ohne Sturz fahren, wenn ich keine komischen Tricks und so weiter ausprobiere. Nach ein paar weiteren malen kaufte ich mir mein erstes eigenes, aber gebrauchtes Wakeboard, das ich in München beim Ausprobieren eines Tricks zerstört habe und die linke Bindung wurde komplett aus dem Board gerissen. Dann habe ich mir ein neues Wakeboard gekauft, das bis heute lebt und hoffentlich noch viele Jahre halten wird. Je nachdem, wohin ich für Binando reisen muss, kann ich das oft mit einem Besuch in einem Wakeboard Cable Park kombinieren. Ich denke, ich bin normalerweise 3 bis 6,7 mal pro Jahr auf dem Wakeboard und in der Zwischenzeit kann ich über viele Obstacles fahren, aber als nächstes würde ich sehr gerne einen Raley machen, wir werden sehen, wann ich das kann ;-). Spriiiiiiing (Cross) Skating Wie bereits erwähnt, ist Langlaufen eine sehr beliebte Trainingsmethode im Winter. In der ersten Zeit habe ich die klassische Art gelernt, bei der man beide Skier die ganze Zeit parallel in der Loipe hat, aber sehr bald wollte ich das Skaten machen, da man schneller ist und meiner Meinung nach sieht es viel besser und sportlicher aus. Inzwischen gehe ich eigentlich nur noch Skaten. Wo ich wohne, liegt leider nicht mehr so viel Schnee wie vor 10 Jahren, also stand ich in den letzten Jahren nur 1 - 3,4 mal auf den Langlauf-Ski und ich denke, das wird sich in den nächsten Jahren auch nicht wirklich ändern. Aber wenn ich 1,5-2,5 Stunden Langlaufe, liebe ich es wirklich und es befreit meinen Kopf definitiv vom Tagesgeschäft. Es gibt eine Alternative von der Winterversion auf zwei Rädern, nämlich Cross Skating, und natürlich habe ich diese Ausrüstung auch vor einigen Jahren gekauft. Es ist eine schöne Alternative, wenn es nicht das perfekte Wetter zum Radfahren ist, dann kann man mit den Cross-Skatern gehen, da man mit durchschnittlich 14 bis 15km/h nicht so schnell fährt. Nach einem Lauf auf den Cross-Skatern Fußball Die erste echte Sportart, die ich als Kind gemacht habe, war das Fußballspielen. Ich denke, viele Kinder (vor allem in Deutschland) beginnen damit, da es definitiv die Sportart Nummer eins in Deutschland ist (z.B. in Belgien (und auch den Niederlanden) ist es das Radfahren). Um ehrlich zu sein, war unser Team in der Jugend nie so gut, aber ich weiß nicht warum, weil wir viele Leute im Team hatten, die schon mit dem Ball umgehen konnten. So haben wir oft mit sehr hohen Toren wie 15:0 und so weiter verloren. Das ist natürlich sehr deprimierend. Deshalb war meine Entscheidung dann nicht so schwer, den Fußball aufzugeben und sich ganz auf das Radfahren zu konzentrieren, auch wenn ich beim Fußballspielen nicht so schlecht war. Aber im Winter haben wir oft Fußball gespielt und es stellte sich heraus, dass ich definitiv nicht so schlecht war, so dass die hohen Tore wahrscheinlich nicht meine Schuld waren ;-), aber heute spiele ich sehr selten Fußball, da man immer einige Jungs braucht und am besten wäre es, wenn die meisten von ihnen Fußball spielen könnten, da es sonst nicht so viel Spaß macht und natürlich ist das Verletzungsrisiko immer sehr hoch. Und wie du oben aufgelistet siehst, gibt es auch viele andere großartige Sportarten, die Spaß machen..... Eine andere Variante des Fußballs, die als Bubble Soccer bezeichnet wird. Es machte viel Spaß und wir belegten sogar Platz 2 bei einem Turnier mit einem Mädel in unserem Team. Ich freue mich definitiv darauf wieder Bubble Soccer zu spielen! Wandern Es ist immer schön, für ein paar Kilometer oder Stunden einen schönen Trail in einer schönen Landschaft zu gehen. Oft ist es auch gut, wichtige Themen bei einem Spaziergang bzw. Wandern zu besprechen und das kann definitiv jeder tun! Ein schöner Blick auf die Kaiserklamm in Österreich bei Kufstein Du siehst, dass es viele Sportarten gibt. Sie werden dir helfen, deinen Kopf frei zu bekommen und generell ausgeglichener zu sein. Wenn du einen Tipp für mich hast, was ich noch unbedingt ausprobieren muss, dann lass es mich bitte wissen!

Weiterlesen...